Premiere des Dokumentarfilms Immoral Code

Artist features for Immoral Code

Various artist features for documentary Immoral code Bild: © n.v. - http://immoralcode.io/media/ARTIST_FEATURES_LARGE.png

Am 19. Mai 2022 feierte der Dokumentarfilm Immoral Code Premiere, welcher sich mit den Auswirkungen von Killerrobotern in einer zunehmend automatisierten Welt befasst – einer Welt, in der Maschinen entscheiden, wen sie töten oder was sie zerstören sollen. Der Film untersucht, ob es Situationen gibt, in denen es moralisch und gesellschaftlich vertretbar ist, Menschenleben zu beenden, und vor allem – würde ein Computer den Unterschied erkennen?

Der zunehmende Einfluss der Computertechnologie und der Automatisierung bedeutet, dass die Entscheidungsfindung oft ein digitaler Prozess ist – ohne den Kontext, der sich aus der menschlichen Erfahrung ergibt. Aber als Menschen fällen wir alltägliche Entscheidungen ausgehend von unseren eigenen individuellen Wertvorstellungen, die von unserer Kultur, unserer Erziehung, unseren Überzeugungen und unserer Ethik geprägt sind. Diese “Wertvorstellungen” helfen uns, in komplexen Situationen die “richtigen” Entscheidungen zu treffen. Aber fragen Sie sich selbst, was würde Ihnen Ihr Moralkodex sagen, wenn diese Entscheidung den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten würde?

Was wäre, wenn es ein Soldat wäre? Ein Kindersoldat? Ein Kind? Es wird sicherlich keine einfache binäre Entscheidung sein – ein Ja oder Nein – das Leben ist nicht so einfach. Und doch erwarten wir irgendwie, dass die Programmierung von Maschinen diese komplexen Zusammenhänge versteht und interpretiert, dass sie binäre Entscheidungen darüber treffen, ob Menschen leben oder sterben.

Um dies zu verdeutlichen, werden im Film eine Reihe zunehmend komplexer moralischer Fragen an unsere Teilnehmer gestellt – eine Gruppe von gewöhnlichen Menschen, die aufgrund ihrer Vielfalt und ihrer unterschiedlichen Lebenserfahrungen ausgewählt wurden – und sie werden aufgefordert, diese binären Entscheidungen zu treffen – ja oder nein. Leben oder Tod.

Immoral Code zeigt auch Interviews mit einer Auswahl von Experten, die ihren Standpunkt und ihr Verständnis zum komplexen und oft differenzierten Thema der automatisierten Waffen – Killerroboter – darlegen.

Dazu gehören:

  • Dr. Thompson Chengeta, Rechtsexperte für Drohnengewalt, künstliche Intelligenz, Ethik und internationales Recht
  • Rasha Abdul Rahim, Direktorin Amnesty Tech (Amnesty International)
  • Laura Nolan, leitende Software-Ingenieurin und Mitglied des Internationalen Komitees für Roboterwaffenkontrolle
  • Admiral Lord West of Spithead, ehemaliges Oberhaupt der britischen Royal Navy
  • Mutale Nkonde, Gründer +CEO von AI for the People
  • Gus Hosein, Geschäftsführender Direktor von Privacy International

Anlässlich der Premiere von Immoral Code und unserer Kampagne STOP KILLER ROBOTS fordert Facing Finance die Staaten auf, Verhandlungen über ein neues internationales Gesetz aufzunehmen, das eine sinnvolle menschliche Kontrolle über den Einsatz von Gewalt gewährleistet. Unterschreiben auch Sie die Petition auf www.stopkillerrobots.org/now

Hier finden Sie die Website des Dokumentarfilms.

Seit dem 24. Mai ist der Film auch auf YouTube verfügbar. Klicken Sie hier, um den gesamten Dokumentarfilm zu streamen.

Kommentare sind geschlossen.