Kampagne warnt vor Gefahren künstlicher Intelligenz

Studie "Mind the Gap: The Lack of Accountability for Killer Robots" von Human Rights Watch und der International Human Rights Clinic der Harward Law School Bild: © Russell Christian & Rafael Jimenez for Human Rights Watch [CC BY-NC-ND 3.0 US] - HRW Website

Die Kampagne „Stop Killer Robots“ warnte am Rande der UN Vollversammlung vor der sich schnell entwickelnden Technologie autonomer Waffen. Toby Walsh, Professor für künstliche Intelligenz, warnte davor, dass sich Staaten viel schneller auf Kriege einlassen würden und durch die voranschreitende Technologie immer mehr Menschen Zugang zu „kleinen Killer Robotern“ haben würden, wie er es nannte. Das Fehlerrisiko einer „dummen künstlichen Intelligenz“ sei viel zu hoch und unvorhersehbar, so dass keinesfalls von „sauberen Kriegen“ ausgegangen werden kann, meinte Walsh1.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema finden sie unter folgendem Link:

http://www.theguardian.com/technology/2015/oct/20/campaign-to-stop-killer-robots-warning-united-nations

 

  1. Theguardian.com: Campaign to Stop Killer Robots warns UN of threat ‘a few years away, http://www.theguardian.com/technology/2015/oct/20/campaign-to-stop-killer-robots-warning-united-nations, 20.10.2015, aufgerufen am 21.10.2015 []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.