Rüstungswettlauf mit vollautomatischen Kampfdrohnen

Die US-Navy plant in dieser Woche zum ersten Mal eine vollautomatische Kampfdrohne auf einem ihrer Flugzeugträger zu starten und auch wieder landen zu lassen. Das Besondere daran ist, dass dieser Drohnentyp nicht mehr von einem Piloten ferngesteuert wird, sondern komplett autonom agiert. Diese Entwicklung könnte der Beginn einer neuen Ära der Kriegsführung sein. Die Drohne X-47B, die von der Navy-Crew „the Robot“ genannt wird, übersteht Strahlungslevel, die einen menschlichen Piloten umbringen würden. Sie lässt sich außerdem mit Hightech-Bomben ausrüsten, mit denen man ganze Elektroniksysteme und daran gekoppelte gegnerische Computernetzwerke, Satelliten und auch Präzisionswaffen ausschalten könnte.

Natürlich ruft diese neue Technik andere Staaten auf den Plan, die ihre Streitkräfte ebenfalls mit diesen autonomen Waffen aufrüsten wollen. Die Rivalität der USA mit China verschärft sich durch die neue Drohnenart erheblich. Die Volksrepublik rüstet immer weiter auf und soll bereits die zweitgrößte Seeflotte der Welt besitzen. Diese will Beijing anscheinend nutzen, um seine Machtansprüche im Pazifik auszuweiten, wo neben der wichtigen US-Basis auf der Insel Guam auch die Inselgruppe Hawaii liegt, was die Amerikaner unter Druck setzen könnte.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel aus der New York Times (auf Englisch).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.